Erinnerung muss leben

DGB – Gedenk­veranstaltung für die Opfer des National­sozialismus | Print- und Online-Promotion

Visuelles Statement

Seit 10 Jahren übernimmt Freemanizer die visuelle Umsetzung der jährlich stattfindenden "Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus" des DGB. Das jeweilige Veranstaltungsmotiv soll auf plakative, aber sensible und zeitgemäße Art und Weise einen positiven Zugang zum Thema "Gedenkkultur in Deutschland" ermöglichen. So entstand im Laufe der Jahre eine Motivserie mit großer stilistischer Vielfalt, den thematischen Fokus auf den Menschen, seine Anatomie und die Natur gerichtet. Druckveredelungen (Sonder-/Echtfarben, Prägungen) sowie feine Naturpapiere machen das Thema erleb- und anfassbar.

Veranstaltungs­motiv / Plakat

Ein prägnantes Motiv- übertragbar auf alle promotionalen Mittel der Veranstaltung. Aufrütteln ohne zu schockieren, Emotionen wecken ohne anzuklagen, begeistern statt abzustoßen: Die Herausforderung, ein Negativthema positiv aufzuladen und dafür eine moderne Umsetzungsform zu finden, die Junge wie Alte gleichermaßen begeistert und motiviert, ist jedes Jahr eine schöne Herausforderung. Besonders, wenn das Motiv auf den Postern großflächig wirken kann.

Einladung

DGB-Gedenkveranstaltung-2017-Flyer

Der hochwertige Einladungsflyer als Highlight und Zugpferd der Veranstaltung. Aufwändig produziert auf ausgesuchten Naturpapieren, in wenigen Sonder- oder Echtfarben gedruckt, geprägt und/oder lackiert, zeigt es jedes Jahr aufs Neue, wie schön und lebendig Erinnerungskultur sein kann.

BROSCHÜRE

Eine 28-seitige Broschüre, die die Historie der DGB-Erinnerungskultur informativ und reich bebildert zusammenfasst, begleitete das 65-jährigen Jubiläum der Gedenkveranstaltung. Eine aufwändige Prägung auf dem Titel sowie die Verwendung von Sonderfarben auf Naturpapier veredeln die Broschüre – für deren Entstehungsprozess – vom Gestaltungskonzept über das Design bis zur Produktionssteuerung, Freemanizer verantwortlich zeichnet.

Social Media Banner

Animierter Banner auf den Social Media Kanälen des DGB zur Bewerbung der Veranstaltung und des Mottos „Erinnerung muss leben“.